Französische Bulldogge - Sommerhitze

Französische Bulldogge - Sommerhitze

Deine Bulldogge im Sommer

Mit diesen Tipps & Tricks sollten Du und Deine Bulldogge entspannt und frisch durch den Sommer kommen!Deine Bulldogge Sommerhitze

Wir verraten Dir, wie Du und Deine französische Bulldogge entspannter durch die Hitze kommen

Der Sommer ist da und die Temperaturen steigen. Jetzt heißt es besonders auf unsere vierbeinigen Freunde mit der kurzen Nase zu achten, um Überhitzung und Hitzschlag zu vermeiden.

Wir geben Dir die Fakten zum Thema Bulldogge & Sommer und stellen Dir Möglichkeiten vor, wie Du mit Deiner Bulldogge entspannt durch den Sommer kommst.

Worauf musst Du achten?

Wie Du bestimmt schon mitbekommen hast, leidet Deine französische Bulldogge mehr unter der Hitze als andere Hunderassen mit einer längeren Nase. Hunde regulieren ihre Temperatur über die Nase und über das Hecheln.

Deine französische Bulldogge kann nicht wirklich schwitzen. Sie gleicht ihre Temperatur aus, indem sie schnell atmet. Durch die schnellere Atembewegung verdunstet im Rachenraum Speichel. Dieser Vorgang sorgt dann für die nötige Abkühlung. 

Ist Deine Bully leicht zu begeistern und überdreht dann gerne? Dann solltest Du bei der Hitze versuchen, Deine französische Bulldogge zu beruhigen. Dabei ist es vor allem essenziell, dass Du für genügend Auslastung sorgst, ohne Deine Bully zu überfordern. Spiel und Spaß bringen Schleckmatten oder auch Suchspiele in der kühlen Wohnung. 

Um die beim Hecheln verlorene Körperflüssigkeit wieder zu ersetzen, sollte Dein Hund im Sommer viel trinken.

Gassirunden im Sommer

Das Spazieren mit Deiner Bulldogge solltest Du am besten auf den Morgen oder den Abend verlegen, wenn die Temperaturen nicht so hoch sind. Besonders wenn Du auf Asphalt spazieren gehen solltest, sollte die Bodentemperatur durch einen kurzen Check mit Deiner Hand überprüft werden. Dafür legst Du Deinen Handrücken etwa 10 Sekunden auf den Boden. Ist das selbst für Dich zu warm, dann solltest Du mit Deinem Hund nicht darauf laufen, um Verletzungen an den Pfoten zu vermeiden. Wir empfehlen Dir den Morgen für einen Spaziergang, da sich zu dieser Zeit der Boden noch nicht aufgeheizt hat.

französische-bulldogge-sommer-hitze-dogs_supreme

Im Sommer eignen sich vor allem schattige Stellen für einen entspannten Spaziergang. Möchtest Du also tagsüber mit Deinem Hund spazieren gehen, dann verleg Deine Gassirunde doch in den Wald. Hier ist es meist kühler als auf Feldwegen oder in der Stadt.

Gewässer können für Deinen Hund gefährlich werden

Eine willkommene Erfrischung bei einem Spaziergang können Gewässer darstellen. Grundsätzlich solltest Du Deine Frenchie nicht aus diesen trinken lassen, da sich in diesen verschiedene Bakterien befinden können. Trinkt Dein Hund trotzdem gerne aus Gewässern, dann stellen fließende Gewässer wie Fluss oder Bach weniger Gefahr dar.

In stehenden Gewässern wie See, Teich oder auch Pfütze sammeln sich durch die guten Voraussetzungen von Feuchte und Wärme verschiedene gefährliche Verunreinigungen und Bakterien an, die Deinem Hund gesundheitlich sehr schaden können. Wir empfehlen Dir daher lieber selber Wasser zur Hand zu haben.

Französische Bulldoggen sind nicht die besten Schwimmer. Daher solltest Du in der Nähe von Gewässern aufmerksam sein. Falls Deine Bulldogge gerne schwimmen gehen möchte, dann kannst Du sie mit einer Schwimmweste dabei unterstützen.

Abkühlung zu Hause

Französische Bulldoggen - Sommerhitze-dogs_supreme

Hast Du einen Garten oder einen Balkon? Dann wäre für Deine Bully ein Hundepool eine Option. Deine Bully wird sich über die leichte Abkühlung freuen und Du kannst sie auch schon an Gewässer gewöhnen, die bei einem Spaziergang eine willkommene Erfrischung darstellen.

Cool unterwegs

Für eine angenehme Auszeit bei hohen Temperaturen kannst Du Dir auch eine Kühlmatte zulegen, die Du zum Beispiel auch im Auto verwenden kannst.

Möchtest Du mit Deiner Bulldogge in den Urlaub, dann stellt sich die Frage, ob Deine französische Bulldogge mit Dir im Auto oder im Flugzeug verreist. Manche Fluglinien erlauben das Reisen Deiner Bully in einer Box im Fluggastraum, andere Airlines verbieten sogar die Reise im Frachtraum. Vor Deiner Reise solltest Du also die Richtlinien Deiner Airline beachten.

Das Reisen im Auto mit Deiner französischen Bulldogge kann mit einigen Hilfsmitteln ganz entspannt werden. Die Klimaanlage sollte nicht zu hoch eingestellt sein, um Entzündungen der Ohren und Augen zu vermeiden, ein Sonnenschutz am Fenster hilft zusätzlich. Um die Sicherheit Deines Hundes zu gewährleisten, kannst Du Dir einen Hundesitz zulegen und ein Sicherheitsgurt, den Du am passenden Geschirr anbringen kannst, darf natürlich auch nicht fehlen.

Auto im Sommer  - Gefahr für Deinen Hund 

Deinen Hund solltest Du im Sommer im besten Fall nie alleine im Auto lassen. Die Temperatur im Auto steigt überproportional schnell an. Selbst ein im Schatten geparktes Auto bei 25 Grad kann genügen, damit Dein Hund einen Hitzschlag erleidet, auch wenn Du die Fenster einen Spalt öffnest. Wenn Du also im Sommer etwas unternehmen möchtest, dann lass Deine Bulldogge besser zu Hause. Das ist für Dich und für Deine Bully die entspanntere Alternative. 

Ist Deine Bulldogge überhitzt oder hat sogar einen Hitzschlag?

Wenn Deinem Hund doch die Hitze sehr zu schaffen macht und Du glaubst, dass Deine Bully einen Hitzschlag erleidet, dann empfehlen wir Dir den Kontakt mit dem Tierarzt Deines Vertrauens. Indizien sind unter anderem: starkes Hecheln, eine rot leuchtende Zunge sowie eine erhöhte Temperatur. Die Temperatur Deiner Frenchie sollte die 39 Grad Celsius in der Regel nicht überschreiten.

Eis, Eis, Eis

Du möchtest Deinem Bully noch etwas Gutes tun? Dann haben wir ein leckeres Eisrezept mit einfachen Zutaten für Euch   Hundeeis selber machen


Habt Ihr noch mehr Tipps auf Lager? Dann schreibt sie in die Kommentare!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen