Trockene Hundenase - geht es meinem Vierbeiner gut?

Trockene Hundenase - geht es meinem Vierbeiner gut?
Trockene Hundenase - geht es meinem Vierbeiner gut?

Jeder kennt die alte Weisheit, solange die Hundenase feucht ist, ist der Vierbeiner gesund. Aber bedeutet eine trockene Nase wirklich, dass dein Hund krank ist?
Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen:
Als Allererstes wollen wir dich an dieser Stelle beruhigen, dein Hund hat viel öfter eine trockene Nase, als dir bewusst ist, und das ist ganz normal.
 
Normale Ursachen für eine trockene Hundenase sind unteranderem:
- Sonnenlicht

- schlafen
- liegen an einer Wärmequelle (Heizung/Ofen)
- Durst

Wie bei uns Menschen auch erhitzt sich der Körper des Hundes bei Sonneneinstrahlung oder bei Nähe zu einer Wärmequelle. Dabei kann der Feuchtigkeitsfilm auf der Nase schon mal trocken werden, Gleiches gilt, wenn die 

Fellnase schläft, danach kann man schon mal durstig sein, ebenfalls ein Grund für eine trockene Nase. Hierbei einfach kurz den Zustand des Nasensekrets beurteilen, solange es klar ist und flüssig gibt es keinen Grund zu Sorge.

 

Sorge ist dann angebracht, wenn der Zustand der trockenen Nase über mehrere Tage beobachtet wird als auch wenn das Nasensekret eine andere Farbe hat, zum Beispiel gelblich oder grünlich, sogar schwarz kann es sein. Sollte dies der Fall sein, ist ein Gang zum Tierarzt angebracht, dieser kann dann überprüfen, ob eine mögliche Erkrankung vorliegt.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen