Warum fressen Hunde Gras?

Warum fressen Hunde Gras?

Nicht selten kann man beobachten, dass Hunde an Grashalmen knabbern und diese auch tatsächlich verspeisen. Doch warum tun sie das?


Das Fressen von Gras ist ein angeborenes Verhalten, um verschiedene Probleme zu kompensieren und erstmal kein Grund zur Sorge. Nimmt der Konsum von Gras allerdings Überhand solltet ihr die Ursache dafür finden. Folgende Ursachen sind möglich:

Stress:
Durch die Kaubewegungen werden Endorphine frei und Stress abgebaut. Gleichzeitig können die enthaltenen Zuckerverbindungen einem niedrigen Blutzuckerspiegel entgegenwirken.

Durst:
Auch wenn der Hund dustig ist, greift er gerne auf saftige Gräser zurück. Bei längeren Ausflügen solltet ihr also immer Wasser dabei haben und eurem Vierbeiner in Pausen anbieten.

Nährstoffmangel:
Es gibt die Annahme, dass durch das fressen von Gras ein Nährstoffmangel ausgeglichen wird. Bestätigt werden konnte diese Theorie allerdings noch nicht.

Übelkeit / Magen-Darm-Probleme:
Teilweise schlingen Hunde eine große Menge Gras um einen Brechreiz auszulösen. Passiert das ein Mal, muss das noch kein Hinweis auf ein ernstes Problem sein. Passiert dies mehrmals sollte der Hund aber untersucht werden. Im Zweifel sollte immer der Rat eines Tierarztes eingeholt werden!

Verschlucken eines Fremdkörpers:
Die geschluckten Grashalme sollen sich um den Fremdkörper wickeln, um ihn besser hochwürgen oder ausscheiden zu können, ohne dass die Darmwand verletzt wird.

Grasfressen ist also erstmal nicht schlimm. Euer Hund hat einen Grund dafür und sollte auch nicht daran gehindert werden. Bei übermäßigem Konsum solltet ihr aber unbedingt genauer hinsehen. Ihr solltest außerdem darauf achten, dass euer Vierbeiner keine scharfkantigen Halme oder Gras an viel befahrenden Straßen frisst. Auch Gras, das z.B. mit Insektiziden gespritzt wurde, sollte der Hund nicht fressen. 

Zurück zum Shop

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen