Zecken beim Hund

Zecken beim Hund - Dogs Supreme ©

Was hilft wirklich gegen Zecken?

Die Zeckensaison ist eröffnet! Die Temperaturen werden wärmer, die Gräser wachsen höher und somit verirren sich in den Fellen unserer Vierbeiner immer öfter die ungeliebten Parasiten.

Zecken beim Hund - Dogs Supreme

Vorab sollte klar sein, dass es nicht das eine richtige Mittel für jeden Hund gibt. Schau einfach mal, was zu Dir und Deinem Hund passen würde, mit welcher Option Du Dich gut fühlst und was bei Deinem Hund letztendlich wirkt.

Wir verraten Dir, wie Du Deinen Hund am besten schützen kannst, was Du als Hundebesitzer wissen solltest und was zu tun ist, wenn Dein Hund einen Zeckenbiss hat.

Viele Zeckenarten sind bedeutende Krankheitsüberträger. Es gibt weltweit mehr als 900 Zeckenarten.

Zecken gehören zu den Spinnentieren und ernähren sich vorwiegend von Blut. Es handelt sich bei Zecken um Parasiten, die für Hund, Mensch und andere Tiere gefährlich werden können. Man findet sie vor allem in Wiesen und an Waldrändern, an Lichtungen oder auch in Parks.

Eine Zecke kann für Deinen Hund gefährlich werden, da sie durch den Speichel Krankheiten übertragen kann. Die Erkrankung Borreliose braucht 1-2 Tage nach Einstich, um sich in dem Körper Deines Hundes zu verteilen, während FSME Viren bereits nach einigen Sekunden übertragen werden können. Du solltest Deinen Hund also am besten nach jedem Spaziergang gründlich untersuchen sowie bei und nach einem Zeckenbiss aufmerksam sein und darauf achten, ob Dein Hund Krankheitszeichen aufweist. Wir empfehlen Dir daher, auf eine gute Prophylaxe zu achten, die einen sicheren Schutz gewährleisten kann.

Hunde bewegen sich gerne im Revier der Zecken und sind somit gefundene Opfer für die lästigen Spinnentiere. Wenn Du Deinen Hund schützen möchtest, dann steht Dir eine Bandbreite an Mitteln zur Verfügung. Zunächst kann man zwischen den chemischen und natürlichen Mitteln unterscheiden.

Zu den chemischen Mitteln gehören unter anderem Lösungen, die auf das Fell Deines Hundes aufgetragen werden oder auch diese, die in Tablettenform verabreicht werden. Sie sorgen nicht für eine Abwehr, sondern vergiften den Parasiten beim Biss, sodass trotzdem Krankheiten übertragen werden können. Es können außerdem verschiedene Nebenwirkungen auftreten. Wenn Du Dir unsicher bist, dann lass Dich gerne von dem Tierarzt Deines Vertrauens beraten.

Möchtest Du auf natürlicher Basis eine Zeckenabwehr bei Deinem Vierbeiner gewährleisten, dann kannst Du es mal mit Kokosöl probieren. Du kannst es entweder in das Futter geben, je nach Größer Deines Hundes ungefähr 1/2 bis 1 Teelöffel zur Mahlzeit oder Deinen Hund damit einreiben. Zum Einreiben nimmst Du eine walnussgroße Portion Kokosöl und verreibst sie in Deinen Händen. Danach verteilst Du das Öl gründlich auf dem Fell. Besonders die Stellen, an denen Zecken sich gerne festbeißen, wie zum Beispiel am Kopf oder an den Stellen, wo die Haut dünn ist, solltest Du gründlich eincremen. Von Vorteil ist natürlich eine kurze Felllänge, wie zum Beispiel bei einer französischen Bulldogge. So lassen sich die ungeliebten Parasiten leichter erkennen.

Zecken beim Hund - Dogs SupremeNach jedem Spaziergang solltest Du Deinen Hund immer auf mögliche Zeckenbiss untersuchen.

Zusätzlich zum Kokosöl sind vor allem die EM Keramik Halsbänder auf dem Vormarsch.

Wenn Du Dich gefragt hast, wie diese Halsbänder funktionieren und ob sie wirklich wirken, dann haben wir Dir hier ein paar Fakten zusammengefasst.

Bei den EM Keramik Pellets (EM steht für effektive Mikroorganismen) handelt es sich um Keramikröhrchen, in welche Mikroorganismen verarbeitet wurden. Trägt Dein Hund ein solches Halsband, dann soll ein Milieu auf der Haut erzeugt werden, welches auf Zecken unattraktiv wirkt.

Somit halten sie sich von dem Träger der Keramik fern. Die Wirksamkeit der EM Pipes konnte bisher nicht wissenschaftlich bewiesen werden. Solltest Du Dich für diese Alternative der Zeckenabwehr interessieren, dann probier es einfach mal aus.

Ein paar hübsche EM Keramik Halsbändern findest Du in unserem Shop
personalisiertes-em-keramik-zeckenhalsband-felix

Sollte es trotzdem zum Zeckenbiss gekommen sein, dann solltest Du die Zecke, wenn möglich, schnell entfernen. Auch hier stehen Dir wieder verschiedene Optionen zur Verfügung. Aus Erfahrung können wir Dir zu dem Zeckenhaken raten, welcher meist in zwei verschiedenen Größen zu erwerben und leicht zu bedienen ist. Du kannst die Zecke aber auch mit Zeckenzange, Pinzette und wenn es schnell gehen muss und kein Hilfsmittel zur Hand ist, mit den Fingern entfernen.

Zecken beim Hund| Dogs Supreme ©

Wenn Du die Zecke entfernst, dann desinfiziere zunächst Dein Hilfsmittel. Je nach Tool musst Du verschieden vorgehen. Wichtig ist, behutsam und ruhig vorzugehen, um die vollständige Entfernung der Zecke, also mit Kopf, zu gewährleisten. Meistens ist eine leichte Drehbewegung ohne festen Zug von Vorteil. Ist die Zecke entfernt, dann desinfiziere die Einstichstelle, untersuche Sie nach möglichen Entzündungen und entsorge die Zecke.

Zecken beim Hund| Dogs Supreme ©

Vorsicht: Die Zecke lebt noch und kann sich schnell wieder festbeißen!

Zecken beim Hund| Dogs Supreme ©

Du hast alles richtig gemacht und doch bleibt der Kopf der Zecke stecken, was nun? In der Regel entzündet sich die Bissstelle und der Kopf wird mit der Wundheilung abgestoßen. Sollte dies nicht der Fall sein, dann lass Dich am besten von Deinem Tierarzt beraten.

Grundsätzlich gilt, dass es nicht das eine, richtige Mittel gibt, dass bei jedem Hund gleicht, wirkt. Während die Keramikhalsbänder bei dem einen helfen, können sie bei dem anderen keine Wirkung zeigen. Probiert Euch einfach mal durch und verratet uns, welches Mittel bei Euch geholfen hat.

Zeckenzangen für Groß- und Kleintiere findest Du hier 

Kokosöl nativ, 300 ml ca. 3,25 € 

Eingeschleppter Blutsauger: Achtung Braune Hundezecke!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen