Passt eine Französische Bulldogge zu mir?

Passt eine Französische Bulldogge zu mir?

Ob eine Französische Bulldogge auch zu dir passt, klären wir hier

Die Französische Bulldogge ist vom Charakter sehr liebe bedürftig, manchmal aber stur und tollpatschig zugleich. Bullys folgend dir auf Schritt und Tritt ein wirklich Treue Begleiter.

Du willst ganz viel kuscheln und hast Zeit für einen Hund? Falls deine Antworten "ja" sind, dann passt ein Bully zu dir. Das Tolle an unseren Französischen Bulldoggen ist nämlich ihre Vielseitigkeit in der Haltung. Ob Großstadtdschungel oder Dorf auf der Countryside, deine Bulldogge liebt es überall. Solange sie bei dir ist.

P.S. Kinder lieben Französische Bulldoggen genauso wie Bulldoggen Kinder lieben.

Passt eine Französische Bulldogge zu mir/dogs-supreme
So findest du deinen "Wunsch-Bully"

Aufgrund der möglichen gesundheitlichen Einschränkungen deines Bullys empfiehlt es sich diesen bei einem professionellen und erfahrenen Züchter zu kaufen. Das kostet zwar erstmal etwas mehr Geld als von einem privaten Wurf. Lohnt sich aber meist.

Der Züchter weiß aber ganz genau was er tut, wenn er Französische Bulldogge züchtet. Er kann hierbei, schon von vornherein darauf achten, dass gewisse Risiken nicht eingegangen werden. Denn ein professioneller Züchter muss mit den Eltern-Hunden bereits einige Tests durchlaufen bevor er mit diesen professionell züchten darf. Das stellt der zugehörige Verein fest. Ein seriöser Züchter übergibt den Welpen niemals vor der 8 Lebenswoche, und nur mehrfach entwurmt, gechippt und geimpft. Er wird auch wissen wollen wie und wo du lebst um sicher gehen, dass es seinem kleinen Welpen gutgehen wird.

Aussehen

Aussehen | Dogs Supreme ©

Die Französische Bulldogge ist muskulös, beweglich und drahtig, aber deutlich kleiner als ihr englisches Pendant. Ein besonderes Merkmal sind auch ihre Fledermausohren. Zudem zeichnen den rund 8 bis 14 Kilogramm schweren Hund eine kurze Rute, ein kurzer Fang und ein breiter, eckiger Kopf aus. Eine Französische Bulldogge kann in den vielfältigsten Farben und Mustern erscheinen. 

Wesen

"Grimmige Kobolde" So werden unsere Kleinen manchmal genannt. Der Schein trügt. Französische Bulldoggen sind alles andere als griesgrämige Wesen, ganz im Gegenteil. Sie sind extrem verspielt, zutraulich und verschmust. Außerdem zeichnet sie eine besondere Anpassungsfähigkeit und Anspruchslosigkeit aus. Die Hunde haben einen starken Bezug zu ihren Menschen und passen sich ihrem Lebensrhythmus an. Sie sind nicht gerne alleine und lieben es zu schmusen.

Dass unsere Schätze mal ein anderes Wesen hatten lässt sich nur dann erkennen, wenn ein Fremder auf uns zukommt. Denn auch die Französische Bulldoggen wollen Haus und Hof beschützen vor Eindringlingen.

Erziehung

Erziehung | französische Bulldoggenwelpe | Dogs Supreme ©

Ein französische Bulldoggenwelpe wächst bis er drei Jahre alt ist.
Das erste Jahr in die Höhe. Bis zu 35 cm hoch werden unsere Lieblinge, dann die nächsten zwei Jahre nur noch in die Breite.
Deine Bulldogge erziehst du mit klaren Regeln kinderleicht. Französische Bulldoggen sind extrem geduldig und nicht nachtragend. Auch, wenn man sie mal hin und wieder zurechtweisen muss. Fall nicht auf die Tricks der Kleinen rein, die wissen ganz genau, dass sie mega süß aussehen und wollen sich so ein Leckerchen abstauben.

In den ersten Lebensmonaten dürft ihr den Welpen auf keinen Fall überanstrengen. Auch wenn der Kleine gerne spielt, ist es besser wildes Herumspringen und zu lange Spaziergänge anfangs zu vermeiden. So werden anfangs die Gelenke geschont.

die-passende-hundebekleidung/dogs-supreme

Beschäftigung

Französische Bulldoggen passen sich Ihrem Halter an. Das hat die Bulldogge so an sich. Trotzdem sind Sie kein Hund mit dem Mann oder auch Frau lange joggen kann oder der neben dem Fahrrad herläuft. Das macht aber auch nichts, denn es gibt genug Möglichkeiten die kleinen Vierbeiner auf Ihre Art auszupowern. Geeignete Bewegungs- und Denkspiele für die Französische Bulldogge sind unter anderem: Fährtenspiele, Suchspiele. Buddeln und Nagen.

Gesundheit & Fellpflege

Gesundheit & Fellpflege

Die Gesundheit eures Hundes ist genauso wichtig wie seine Erziehung. Regelmäßige Kontrollen und Säuberung von Ohren und Augen sind sehr wichtig da die Rasse zu Bindehautentzündungen neigt.
Ebenso solltet ihr darauf achten die Falten im Gesicht zu pflegen, um Entzündungen vorzubeugen.

Die Französische Bulldogge wiegt bei einer gesunden Lebensweise zwischen 8 und 15 Kilogramm. Achtet hierbei darauf, dass die Rasse zu Übergewicht neigt. Spezielles Futter braucht ihr hierzu aber nicht. Wichtig ist, dass das Futter dem Hund schmeckt und alle wichtigen Nährstoffe enthalten sind. Dabei solltet ihr darauf achten, dass der Fleischgehalt hoch ist und keine unnötigen „Dickmacher“ enthalten sind.

Die Bulldogge kann aufgrund der erschwerten Atmung und dem flachen Gesicht ihre Körpertemperatur nicht gut regulieren. Bei hohen Temperaturen im Sommer neigt die Bulldogge besonders zur Überhitzung, weshalb ihr immer ein schattiges Plätzchen und genug Wasser zur Verfügung stehen sollte. Auch ist es wichtig bei Kälte nicht zu lange draußen zu bleiben.  Französische Bulldoggen haben ein sehr dünnes Fell und neigen zu Erkältungen.

Mehr zum Theme Hundebekleidung findet ihr hier. 

Im Fellwechsel während des Frühjahrs und Herbst solltest Du die Bulldogge häufiger bürsten, um die Haarflut einzudämmen. Wichtig für die Bully-Pflege ist ein Noppenhandschuh und eine weiche Hundebürste. Auch regelmäßigeres Staubsaugen hält den Haushalt sauber. Haart der Frenchie auch sonst scheinbar sehr stark, nimm sein Futter mal genauer unter die Lupe. Auch Krankheiten können hinter vermehrtem Haarausfall stecken.

Geschichte

Die Französische Bulldogge stammt ursprünglich aus England und wurde dort als tougher Bullenbeißer und Hetzhund gezüchtet. Mit dem Verbot von Hundekämpfen im 19. Jahrhundert sank die Nachfrage nach den Kampfhunden. Kleinere Vertreter der Rasse wurden als Rattenfänger von Arbeitern nach Frankreich eingeführt und fanden dort Anklang unter Wohlhabenden und Adligen.

Woher stammt die kleine französische Bulldogge? | Dogs Supreme ©

Die kleinen Hunde mit aufrechten Ohren waren besonders beliebt und wurden bevorzugt weitergezüchtet.

Auf einer Hundeausstellung in London 1836 tauchte der sogenannte „Toy-Bulldog“ zum ersten Mal auf. Hier wurden die Unterschiede zwischen ihm und der Englischen Bulldogge so klar, dass die Französische Bulldogge als eigene Rasse anerkannt wurde.