Hundekuchen selber backen

Geburtstag

Hundekuchen zum Geburtstag selber backen

Der Geburtstag oder auch ein anderer schöner Anlass im Leben Deines Hundes steht an und Du möchtest Deiner Fellnase einen Kuchen backen? Dann haben wir hier das perfekte Rezept für Dich.

Hundekuchen zum Geburtstag | Dogs Supreme ©

Sollte Dein Hund z. B. eine Frenchie sein, mit der ein oder anderen Allergie, dann pass die Zutaten evtl. noch an, denn Du weißt am besten, was für Deinen Hund gut ist. Wir haben das Rezept bereits erfolgreich getestet und waren sowohl mit der Zubereitung als auch mit der Resonanz der Test-Doggos sehr zufrieden.

Das brauchst Du:

- 200 g Dinkelmehl
- 250 g Magerquark (gerne auch laktosefrei)
- 1 TL Backpulver
- 3 EL Kokosöl
- 50 g gemahlene Mandeln
- 1 Ei
- 150 ml Milch (auch laktosefrei möglich)
- ein paar Himbeeren und Blaubeeren (Deko)
- eine kleine Gugelhupfform (16 cm)

So klappt’s:

Wenn Du keine Silikonform benutzt, dann fette diese vorher ein. Wir haben dafür etwas Kokosöl verwendet. Den Backofen auf 180 Grad Ober-, Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten außer 50 g Quark und Himbeeren/Blaubeeren miteinander vermischen, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen dann in die Gugelhupfform geben und in den vorgeheizten Backofen geben und 15-20 Minuten backen. Immer mal reingucken, ob der Kuchen zu dunkel wird.
Wenn die Zeit um ist, den Kuchen erst mal in der Form abkühlen lassen. Nachdem der Kuchen in der Form erkaltet ist, kann er gestürzt werden.

Jetzt gehts an die Deko. Vermische die übrigen 50g Quark mit etwas Wasser, bis eine glasurähnliche Masse entsteht, die Du am besten mit einem Esslöffel, wie Zuckerguss, über den Kuchen laufen lässt. Lass die Glasur kurz antrocknen und gib dann die Beeren als Deko auf die Glasur.
Ab in den Kühlschrank mit dem Hundekuchen, damit alles schön fest wird und die Beeren nicht mit der Glasur wegfließen.

Hundekuchen zum Geburtstag | Dogs Supreme ©

Wusstest Du, dass Blaubeeren und Himbeeren super gesund für Deinen Hund sind? Blaubeeren enthalten eine Menge an Ballaststoffen, welche nicht nur die Verdauung Deines Hundes unterstützen, sondern sogar bei Magen-Darm Problemen hilfreich sein können. Zudem stecken in ihnen Vitamine und Nährstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit Deines Hundes auswirken können. Aber Vorsicht: der übermäßige Verzehr an Blaubeeren kann, aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts im wahrsten Sinne des Wortes mal "nach hinten losgehen". Daher lieber in Maßen genießen.

Fragst Du Dich, wie der Hundekuchen schmeckt? Natürlich haben wir selber auch mal probiert. Er schmeckt ungefähr wie eine Mischung aus Brot und Kuchen und ist eigentlich ganz lecker. Allein die fehlende Süße ist ungewohnt.

Lasst es Euch schmecken und falls Ihr noch Tipps oder Anregungen habt, dann schreibt diese gerne in die Kommentare.

Euer Dogs Supreme Team